Teil
< 11 >
FR, DE, ES 

Asterix bei den olympischen Spielen

Astérix aux jeux olympiques

abstimmen
(2 Stimmen)
4.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2008-01-30
Laufzeit:
117 Minuten
Sprachen (im Original):
Französisch
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

Genre

Quelle

Zielgruppe

Bedeutung

Fachbegriff

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Dritter Realfilm der Comicreihe um die beiden gallischen Freunde Asterix und Obelix, die es diesmal nach Griechenland zu den Olympischen Spielen verschlägt. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Comicband von René Goscinny und Albert Uderzo von 1972.

Handlung

50 vor Christus

Asterix (Clovis Cornillac) und Obelix (Gérard Depardieu) leben in einem kleinen gallischen Dorf, welches sich vehement gegen die Römer widersetzt. Dort verbringen sie den Alltag mit Wildschweinfang, Feiern, kleinen Kabbeleien und dem Warten auf das nächste Abenteuer. Dieses führt sie ins ferne Griechenland zu den Olympischen Spielen. Ursache dafür ist allerdings nicht das sportliche Abenteuer, sondern die Liebe.

Die Liebe

Der junge Gallier Romantix (Stephane Rousseau) hat sich unsterblich in die Prinzessin Irina (Vanessa Hessler) verliebt, die Tochter des Griechenkönigs Aderlas (Bouli Lanners). Dieser hatte mit seiner hübschen Tochter allerdings andere Pläne. Um die diplomatischen Verhandlungen mit den Römern zu seinen Gunsten auszulegen, hat er vorgesehen, dass Irina den Stiefsohn von Julius Cäsar (Alain Delon) heiraten soll. Brutus (Benoit Poelvoorde), der Stiefsohn, ist zwar vollauf damit beschäftigt, seinen Stiefvater vom Thron zu stürzen, eine hübsche Frau lässt er jedoch trotzdem nicht einfach gehen. Irina wiederum versucht mit eigenen Mitteln, sich Brutus möglichst vom Hals zu halten. Sie verspricht dem Sieger der Olympischen Spiele sich selbst als Ehefrau. Somit muss auch Brutus an den Spielen teilnehmen, wenn er seine ehemals Versprochene ehelichen möchte.

Die Spiele

Aus dem gesamten Römischen Reich pilgern die Kämpfer nach Athen, um an den Spielen teilzunehmen, unter ihnen auch ein Team an Galliern, die sich recht siegessicher wähnen. Mit Hilfe des altbewährten Zaubertranks des Druiden Miraculix (Jean-Pierre Cassel) wollen sie ihre ungeahnten Kräfte gezielt zum Sieg einsetzen. Doch nach einem Käfer-Doping-Test werden die Gallier des Dopings überführt und der Zaubertrank beschlagnahmt. Der herbe Rückschlag für das gallische Team wird zudem durch Brutus erschwert, der alle Richter und Juroren auf seiner Seite hat. Asterix dagegen gelingt es, seine Schlauheit gezielt einzusetzen und den ein oder anderen Sieg für die Gallier zu verbuchen.

Julius Cäsar in der Not

Brutus ist zunehmend damit beschäftigt, die Spiele nicht nur für seinen Sieg und die Ehe mit Irina zu nutzen, sondern auch seinen Vater endgültig vom Thron zu stürzen und der neue Herrscher Roms zu werden. Von seinem Ziel vor Augen blind für alles andere, schluckt er Dopingmittel ohne Ende und wird vom Publikum gehörig ausgebuht. Einzige Hilfe stellt nun nur noch Julius Cäsar dar, der die Spiele wieder zu dem machen soll, was sie eigentlich sind: Unterhaltung für das Volk und fairer sportlicher Kampf. Er erklärt die Ergebnisse der bisherigen Wettkämpfe für ungültig. Der Gesamtsieg der Olympischen Spiele wird in deren finaler Sportart ermittelt: dem großen Wagenrennen!

Siegessicher feiern

Aus diesem können die Gallier siegreich hervorgehen, die Liebe ist gerettet und die Gallier fahren erneut als Sieger zurück in ihr kleines Dorf, wo sie ihren Sieg ausgiebig bei Wildschein und Gesang feiern.

Weiterführende Informationen

  • Am 19.Juni 2006 begannen die Dreharbeiten, Anfang November 2006 endeten sie für ein mehr als 100-köpfiges Team.
  • Die Hauptpersonen des Films
  • Michael Schumacher hat einen Cameo-Auftritt als Rennfahrer beim großen Wagenrennen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Presseheft des Verleihs

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile