Teil
< 2 >
US 

Frankensteins Braut

Bride of Frankenstein

abstimmen
(4 Stimmen)
8.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1935-04-22
Laufzeit:
75 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Frankensteins Braut
  • Sort
    Frankensteins Rückkehr
  • Sort
    Frankenstein Lives Again!
  • Sort
    The Bride of Frankenstein
  • Sort
    The Return of Frankenstein
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Der Film Bride of Frankenstein beginnt genau da, wo James Whales Frankenstein (1931) endet. Dr. Frankenstein setzte aus Leichenteilen vom Friedhof ein Geschöpf zusammen. Leider machte sein Assistent Igor einen Fehler und das Gehirn eines Geisteskranken wurde in das Wesen eingesetzt. Dank starker Elektrizität aus Blitzen gelang der Schöpfungsakt. Doch Dr. Frankensteins Assistent quälte das Monster, das ihn daraufhin tötete und floh. Da die Kreatur einfältig ist, verursachte es den Tod eines kleinen Mädchens, was den Mob aufwiegelte. Dr. Frankenstein versuchte, seine Schöpfung zu retten, doch das Wesen warf ihn aus der Windmühle, in die es sich gerettet hatte. Die Dörfler steckten die Mühle an und das Monstrum verbrannte ... scheinbar.

Handlung

Nachdem die Mühle in Flammen steht, wird der vom Mühlendach geworfene Dr. Henry Frankenstein (Colin Clive) von den plündernden Bürgern gerettet. Vom Monster (Boris Karloff) fehlt jede Spur und man glaubt, es sei im Flammenmeer umgekommen. Nur die Eltern des vom Monster getöteten Mädchens wollen sich in den Trümmern der Mühle vom Tod der Kreatur überzeugen und durchforsten diese. Doch das Monster hat sich in den überfluteten Keller der Mühle retten können, wird dort von ihnen entdeckt und tötet auch sie.

Nach vollbrachter Tat zieht es den Unhold in den Wald. Minnie (Una O'Connor), Dr. Frankensteins ehemalige Haushälterin, wird Zeugin der Wiederauferstehung des Monsters. Sofort eilt sie ins Dorf und die Nachricht macht, obwohl kaum einer ihr Glauben schenken will, schnell die Runde. Nur Elizabeth (Valerie Hobson), Dr. Frankensteins Verlobte, eilt sofort zum Schloss, um ihrem Zukünftigen die Neuigkeit zu übermitteln. Auch auf dem Schloss stößt sie zunächst auf taube Ohren.

Nachdem sich Frankenstein von seinem Sturz etwas erholt hat, erhält er am Abend überraschend Besuch vom unheilvollen Professor Dr. Septimus Pretorius (Ernest Thesiger), der einst Henrys Lehrer war und ihm nun eine Partnerschaft vorschlägt. Pretorius hat sich bereits in Eigenregie mit der Schaffung eines künstlichen Menschen beschäftigt, aber bisher keine Kreatur von nennenswerter Körpergröße zusammengebracht. Stattdessen hat er ein ganzes Kabinett winziger Abbilder von Personen kreiert, die er Frankenstein vorführt. Dieser ist von den Objekten entsetzt und lehnt das Angebot der Zusammenarbeit kategorisch ab.

Das Monster ist währenddessen immer noch im Wald auf der Flucht und gerät an einen alten, blinden Eremiten (O.P. Heggie). Der Eremit lädt das Monster zu sich ein, nicht wissend, um wen oder was es sich dabei handelt. In seiner Unwissenheit unterrichtet er sogar das Monstrum in einfachen sprachlichen Begriffen und musiziert mit ihm. Da jedoch auch zwei Jäger durch den Wald streifen und dabei zufällig das Monster erblicken, kommt es zu einer folgenschweren Auseinandersetzung, bei der der gutmütige Eremit sein Leben lässt. Das Monster befindet sich abermals auf der Flucht und gelangt zu einem alten Friedhof. Dort versteckt es sich in der Krypta eines jüngst verstorbenen Mädchens. Doch auch diese Ruhe hält nicht lange. Dr. Pretorius und zwei Leichendiebe wollen den toten Körper des Mädchens für diabolische Experimente stehlen. Nachdem die Leichendiebe ihren Lohn erhalten haben, verweilt Pretorius noch in der Gruft und macht kurze Zeit später Bekanntschaft mit dem Monster, dem er unerschrocken eine Freundin verspricht. Zusammen mit dem Monster macht sich Pretorius auf den Weg zu Frankenstein.

Pretorius setzt zusammen mit der aggressiven Kreatur Frankenstein unter Druck und zwingt ihn einer Zusammenarbeit zuzustimmen. Sogleich werden die nötigen Körperteile für die Monsterbraut organisiert und das Labor vorbereitet. In einer stürmischen Nacht wird das Werk vollendet. Die künstliche Frau (Elsa Lanchester) wird zum Leben erweckt. Als jedoch die Braut dem Monster nahegebracht werden soll, reagiert sie vollkommen hysterisch. Erkennend, dass es selbst unter seinesgleichen auf Ablehnung stößt, läuft Frankensteins Kreatur Amok und zerstört das komplette Labor. Als die Flammen bereits um sich schlagen, lässt er Henry Frankenstein zusammen mit Elizabeth entkommen, verwehrt Dr. Pretorius jedoch die Rettung. Zusammen mit dem verrückten Wissenschaftler und seiner Braut steht das Monster vor seinem Untergang…

Interessantes

  • Frankensteins Braut ist ein Klassiker unter den Horrorfilmen
  • Die Kulissen, vor allem Frankensteins Labor, wurden von der Kritik als besonders einfallsreich gelobt
  • Für die Zeit der 1930er Jahre war die Tricktechnik eine Meisterleistung (Pretorius verkleinerte Kreaturen in Gläsern)
  • Auch die leitmotivisch geprägte Filmmusik von p:2918 wird verschiedentlich als eine der ersten großen Horrorfilmvertonungen angesehen
  • Eine besonders gelungene Pointe: Die Autorin des Frankenstein-Romans, Mary Shelley, die wir in der Eingangssequenz als Erzählerin sehen, wird von derselben Darstellerin (Elsa Lanchester) verkörpert wie Frankensteins Braut

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile