Serie 

Queer as Folk

 
bisher unbewertet
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Serientyp:
Serie (staffelbasiert)
Produktionsfirmen:
-
Vorhandene Staffeln:
5
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

Diese Serie verweist auf die folgenden Filme:

Remake

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Serie angelegt von:
Serie zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

QAF ist eine amerikanisch-kanadisch coproduzierte Fernserie, die auf der britischen TV-Serie gleichen Namens beruht. Die Serie folgt den Leben von fünf schwulen Männern in Pittsburgh, Pennsylvania. Neben der ungewohnt realistischen Darstellung schwulen Lebens wurde QAF besonders wegen seiner expliziten Sexszenen berühmt.

Inhalt

Die Serie beginnt in einem schwulen Nachtclub und findet auch immer wieder dorthin zurück. In der ersten Folge werden die Grundsteine für die folgenden Staffeln gelegt: Brian schleppt (unwissentlich den minderhährigen) Justin ab und hat Sex mit ihm. Zusammen mit Michael machen sich die beiden auf zum Krankenhaus, wo Lindsay, eine gemeinsame lesbische Freundin, gerade ein Kind bekommen hat – Brians Sohn dank künstlicher Besamung.

Michael unerwiderte Liebe zu Brian ist ebenso Thema wie Justins Probleme an der Schule, wenn er sich outet und homophoben Angriffen aussetzt. Michael findet eine neue Liebe. Justin hingegen fällt es schwer von seiner ersten großen Liebe Brian loszukommen, der ihn jedoch für viel zu jung hält nicht für nicht mehr als einen One Night Stand will.

Figuren

Weiterführende Informationen

Die Serie hatte in Canada derart hohe Einschaltquoten, daß der Sender sich gezwungen sah, die Ausstrahlungszeit um 10 Minuten zu verlängern, um den Nachfragen nach Werbeplätzen gerecht werden zu können.

Das Casting für die Serie wurde dadurch erschwert, daß viele der kalifornischen Agenturen sich weigerten, ihre Klienten für die Serie vorzuschlagen, da sie den homosexuellen Inhalt als karriereschädigend betrachteten.

Bei der Erstaustrahlung im deutschen TV sah sich die Bild-Zeitung genötigt, der “normalen” Bevölkerung die sexuellen Praktiken in QAF mit blumigen Beschreibungen zu erklären, z.B. “Pokuss” und seine Leser vor den expliziten Darstellungen zu warnen.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile