BE, FR 
 

Als der Wind den Sand berührte

Si le vent soulève les sables

abstimmen
(10 Stimmen)
6.10
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-05-02
Laufzeit:
96 Minuten
Budget:
$5,000,000
Sprachen (im Original):
Französisch
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
85.178.111.215
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Spannendes Wüstendrama der belgischen Regisseurin Marion Hänsel über die Dritte Welt, angesiedelt im afrikanischen Bürgerkriegsgebiet.

Handlung

Die Geburt der Tochter

Die Katastrophe zeichnet sich ab: es gibt immer weniger Wasser und es wird immer schwieriger, an dieses Wasser heranzukommen. Als Mouna (Carole Karemera), Frau von Rahne (Issaka Sawadogo) ihr drittes Kind bekommt, rät der Dorfälteste dem Vater, das kleine Mädchen noch in derselben Nacht zu töten. Mouna hört das Gespräch der Männer, nimmt ihre Tochter und verlässt das Dorf. Als sie am kommenden Morgen zurückkehrt, bestraft Rahne sie. Dann wendet er sich seiner Tochter zu und gibt ihr den Namen “Shasha” (Asma Nouman Aden).

Einige Jahre später ist der Brunnen im Dorf ausgetrocknet. Die Bewohner entschließen sich zur Aufgabe ihrer Heimat. Während die Dorfmehrheit nach Süden ziehen will, hält Rahne den Osten für die bessere Wahl, weil es auf der anderen Seite der Grenze viele Seen gibt, an denen man sich niederlassen kann. Dafür muss allerdings Kriegsgebiet und die feindliche Wüste durchquert werden. Rahne macht sich mit seiner Familie und seinen Tieren auf den beschwerlichen Weg. Das erste Wasserloch passiert die Familie friedlich, doch bereits am nächsten kontrollieren Soldaten. Eine lange Schlange von Menschen steht an, um an Wasser zu kommen. Das Wasser für die die Tiere muss bezahlt werden, Menschen erhalten es kostenlos.

Durch die Wüste

Ein paar Tage später bieten die Soldaten einen Handel an:das Vieh gegen eine angeblich sichere Fahrt durch die Wüste. Rahne bekommt eine Karte mit auf den Weg, auf der vorhandene Wasserlöcher eingezeichnet sein sollen. Doch diese existieren nicht. Die Karte soll die Besitzer lediglich in Sicherheit wiegen, um sie später in der Wüste zu töten und auszurauben. Rahne flieht mit seiner Familie, ist dafür aber der unbarmherzigen Hitze der Wüste fortan hilflos ausgesetzt.

In einem Wüstengebirge stoßen sie auf eine Rebellengruppe, die ihnen den Durchgang verweigert. Diese fordert einen von Rahnes Söhnen als Tausch für den Durchlaß. Der älteste Sohn bietet sich freiwillig an und die Gruppe kann passieren. Mouna fällt der beschwerliche Marsch durch die Wüste immer schwerer. Nirgends gibt es Wasser, nirgends eine Stelle, um sich von den Strapazen zu erholen. Als Mouna immer schwächer wird, muss sie zurückbleiben. Shasha und Rahne schleppen sich weiter. Dann bricht auch Rahne in der Gluthitze zusammen. Als er wieder erwacht, findet er sich in einem Flüchtlingslager des UNHCR wieder, seine Tochter Shasha an seiner Seite.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Presseheft des Verleihs

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile