Teil
< 2 >
US 

Terminator

The Terminator

abstimmen
(36 Stimmen)
6.94
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1984-10-26
Laufzeit:
108 Minuten
Budget:
$6,400,000
Einspielergebnis:
$78,371,200
Sprachen (im Original):
Englisch, Spanisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

Regisseur:
Produzent:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Ein gefühlloser Kampfroboter wird aus der Zukunft in das Jahr 1984 geschickt, um die Mutter des zukünftigen Rebellenführers zu töten. Der brutale Actionfilm wurde Arnold Schwarzeneggers bis dato größter Erfolg und gilt noch heute als Kultfilm.

Handlung

Der Film beginnt mit einer Vorausschau in die Zukunft: Im Jahre 1997 wurde durch das Computernetzwerk “Skynet” einen Atomkrieg ausgelöst. Die Erde ist verwüstet und der Großteil der Menschheit ausgelöscht. Doch eine Hand voll Rebellen probt unter der Führung von John Connor den Aufstand.

Die in die Enge getriebenen Maschinenwesen schicken einen programmierten menschenähnlichen Kampfroboter, den Terminator (Arnold Schwarzenegger), zurück in das Jahr 1984. Er hat die Aufgabe, John Connors Mutter Sarah Connor (Linda Hamilton) zu töten, bevor sie ihren Sohn gebären kann. Doch die Resistance erkennt den Plan und schickt ebenfalls einen ihrer Kämpfer zurück in die Vergangenheit. Kyle Reese (Michael Biehn) bekommt die schwierige Aufgabe, Sarah vor dem Terminator zu finden und zu beschützen.

Da es nicht möglich ist, anorganische Materie mit in die Vergangenheit zu nehmen, kommen sowohl der Terminator als auch Reese unbekleidet im Los Angeles der 1980er Jahre an. Nachdem sich der Terminator auf brutale Weise Kleidung und Waffen besorgt hat, geht er systematisch auf die Suche nach Sarah Connor. Er besucht nacheinander alle Sarah Connors in Los Angeles und terminiert sie. Kyle Reese wiederum hat einen kleinen Vorteil, er war in Besitz einer Fotografie von Sarah und weiß daher, wie sie aussieht.

Jäger und Gejagte

In einem Nachtklub namens “Tech Noir” kommt es dann zum ersten Aufeinandertreffen aller drei. Reese und der Terminator beschießen sich mit allem was sie haben, die Waffen des 20. Jahrhunderts können der Kampfmaschine jedoch nur marginal etwas anhaben. Dennoch gelingt es Reese, gemeinsam mit Sarah die Flucht zu ergreifen.

Nach einer kleinen Verschnaufpause wird klar, dass wenn Reese und Sarah überleben wollen, sie den Kampfroboter ihrerseits ausschalten müssen. Während sie einen Plan überlegen, findet sie der Terminator erneut in ihrem Versteck. Sie schaffen es aber wiederum, zu fliehen werden jedoch nach einer wilden Verfolgungsjagd von der Polizei aufgegriffen und verhaftet. Die Polizisten glauben ihnen natürlich ihre Geschichte nicht, einzig der Polizeipsychologe (Earl Boen) ist sehr interessiert an dem “pathologischen Verlauf” von Reeses vermeintlicher “Paranoia”.

Der Terminator musste sich indes schwer verletzt in sein Hotelzimmer zurückziehen und eine kleine Notoperation an seinem Auge durchführen. Anschließend sucht er das Polizeirevier auf und tötet etliche Polizisten auf seinem Weg zu Sarah und Reese. Es gelingt Reese in dem aufkommenden Chaos Sarah zu befreien und wieder die Flucht anzutreten.

Eine letzte Flucht nach vorn

Beiden ist eine letzte ruhige Nacht in einem Motel vergönnt, in der sie sich auch körperlich näher kommen. Reese berichtet Sarah von der Wichtigkeit ihres zukünftigen Handelns und der enormen Verantwortung, die auf ihrem zukünftigen Sohn John lasten wird. Später in der Nacht kommt ihnen der Terminator wieder auf die Schliche und verfolgt sie in einem großen Tanklaster. Reese wird angeschossen, bringt aber auch den Tanklaster zur Explosion, in dem der Terminator sitzt. Doch es ist noch nicht zu Ende, die umgebende Haut des Terminators ist zwar vollkommen verbrannt, doch sein metallisches Skelett ist weiterhin funktionstüchtig.

In einem finalen Kampf wird Reese tödlich verwundet, doch Sarah gelingt es schließlich, den metallenen Terminator in eine Hydraulikpresse zu locken. Dort bereitet sie ihm das Ende.

Am Ende des Films sieht man Sarah Connor nach Mexiko reisen. Sie ist hochschwanger und nimmt eine Kassette für ihr Kind auf. Es ist klar, dass dieses Kind von Reese und ihr John Connor sein wird. Während sie an einer Tankstelle wartet, kommt ein kleiner Junge an ihr Autofenster und schießt ein Foto von ihr. Sie kauft es ihm ab und es stellt sich heraus, dass es exakt die Aufnahme ist, die Reese in der Zukunft in seinen Händen halten wird. Der Junge zeigt in den Himmel und meint zu ihr, dass ein Sturm aufziehen wird. “Ich weiß”, sagt Sarah und fährt weiter.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile