DE 
 

Rammbock

 
abstimmen
(1 Stimme)
6.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2010-08-18
Laufzeit:
64 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Schnitt:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Debüt-Zombiefilm, der im Kleinen Fernsehspiel auf ZDF lief. Marvin Kren inszeniert mit "Rammbock" die herzzerreißende Suche eines gutmütigen Mannes nach seiner Jugendliebe. Während die Hauptstadt auf den Untergang zusteuert, hat Michael nur ein Ziel vor Augen: Gabi finden!

Debütregisseur Marvin Kren erzählt nach dem Drehbuch von Benjamin Hessler die Geschichte von Michael (Michael Fuith), der auf dem Weg von Österreich nach Berlin ist, um seine Ex-Freundin Gabi (Anka Graczyk) mit seinem Besuch zu überraschen. Doch Michael muss schnell feststellen, dass es dringlichere Probleme als seinen Liebeskummer gibt: Immer mehr Menschen scheinen sich mit einem schrecklichen Virus infiziert zu haben, der sie zu Wütenden macht. Die Bevölkerung wird vor den aggressiven Übergriffen gewarnt und eine Ausgangssperre wird verhängt. In Berlin angekommen, sammelt sich rund um Michael eine kleine Schicksalsgemeinschaft, doch von Gabi ist zunächst keine Spur. Gemeinsam mit dem pubertierenden Harper (Theo Trebs) und weiteren Bewohnern von Gabis Wohnblock sucht Michael nach einer Möglichkeit, den attackierenden Wütenden zu entkommen. Eine Menge unangenehmer Überraschungen erwartet ihn…

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile