AU, CN, DE 
 

Die Kinder der Seidenstraße

The Children of Huang Shi

abstimmen
bisher unbewertet
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2008-02-08
Laufzeit:
125 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch, Japanisch, Chinesisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Die Kinder der Seidenstrasse
  • Sort
    Die Kinder der Seidenstraße
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Der britische Reporter George lernt die Krankenschwester Lee und den Partisanen Jack kennen. Sie retten 60 Waisenkinder aus Nanking durch die Flucht gen Westen. Tausende Kilometer entlang der Seidenstrasse findet George die Liebe seines Lebens. Die mühsame Reise wird seine Welt für immer verändern...

Handlung

Für einen Abenteurer ist das Timing perfekt: Als George Hogg, ein junger Brite, Weltenbummler und Oxford-Absolvent, 1937 in China eintrifft, haben die Japaner gerade den Nordosten Chinas besetzt. Als unerschrockener Nachwuchsreporter stürzt er sich ins Chaos und es gelingt ihm, bis in die von Japanern abgeschottete Stadt Nanking vorzudringen. Doch sein abenteuerlicher Streifzug durch die zerbombte Stadt endet mit einem Schock. Hogg wird zufällig Zeuge eines Massakers an Hunderten chinesischen Männern, Frauen und Kindern, die von japanischen Soldaten niedergemetzelt und anschließend auf einem Scheiterhaufen verbrannt werden.

Entsetzt schießt Hogg zahlreiche Beweisfotos. Kurz darauf verhaften ihn die Japaner und unterziehen ihn einem strengen Verhör. Als sie die Fotos entdecken, ist Hoggs Hinrichtung nur noch eine Frage von Minuten. Aber Hogg wird in letzter Sekunde von einem Trupp chinesischer Widerstandskämpfer, unter dem Kommando des charismatischen Partisanenführers Jack Chen, gerettet. Hogg und Chen freunden sich an. Kurz darauf müssen sie hilflos mit ansehen, wie zwei Kollegen von Hogg auf offener Straße ermordet werden. Sie selbst entkommen nur knapp, indem sie in den Fluten des Yangtse Fluss springen. Verletzt und völlig entkräftet retten sie sich ans Ufer, an dem Hogg ohnmächtig zusammenbricht. Tage später erwacht er in einem improvisierten Feldlazarett, in dem sich Lee Pearson, eine amerikanische Krankenschwester, liebevoll um ihn kümmert. Sie schlägt Chen vor, dass Hogg sich an einem Ort namens Huang Shi von seinen Verletzungen erholen soll.

Als Hogg dort eintrifft, entdeckt er in einem verlassenen, von Ratten verseuchten Schulgebäude sechzig Waisenjungen. Nur eine alte Frau namens Lo San kümmert sich um sie. Shi-Kai, der halbwüchsige Anführer der Jungen, hasst den Neuankömmling auf den ersten Blick und will nichts mit Hogg zu tun haben.

Gleich in der ersten Nacht wird der Brite von den Kindern angegriffen, und wieder rettet ihm ein fast Unbekannter das Leben: Es ist Lee, die in diesem Augenblick mit medizinischen Vorräten angereist kommt. Hogg will Huang Shi so schnell wie möglich wieder verlassen, um von der Front über das Kriegsgeschehen zu berichten. Lee hingegen möchte, dass er bleibt und sich um die Kinder kümmert. Am nächsten Morgen verabschiedet sie sich, um andere Krankenstationen zu besuchen – und überlässt Hogg ungerührt seinem Schicksal. Der macht das Beste aus der Situation und beginnt damit, einen alten Stromgenerator der Schule zu reparieren und ein Basketball-Feld zu bauen. Außerdem besucht er Madame Wang (Michelle Yeoh), eine Freundin von Lee, die in einem nahe gelegenen Städtchen regen Handel betreibt – angefangen mit Lebensmitteln, bis hin zu Opium.

Madame Wang ist Hogg sofort in stiller Zuneigung zugetan. Er erhält von ihr entscheidende Hilfe. Z. B. legt er mit dem von Frau Wang zur Verfügung gestellten Saatgut gemeinsam mit den Kindern einen Gemüsegarten an, der ihre Not fürs Erste lindert.

Einige Zeit später trifft Chen in Huang Shi ein. Er warnt Hogg vor dem Herannahen der Japaner und davor, dass chinesische Nationalisten damit begonnen haben, Kinder für die Armee zu rekrutieren. Hogg begreift, dass seine Schutzbefohlenen in Gefahr sind und schmiedet einen Plan.

Als Lees Hospital von den Japanern bombardiert wird, kehrt sie nach Huang Shi zurück. Sie ist angenehm überrascht, von den Veränderungen die dort stattgefunden haben, und dem Respekt und der Treue der Waisenjungen, die sich Hogg erworben hat, sogar von dem hasserfüllten Shi-Kai. Hogg und Lee entwickeln immer sichtbarer Gefühle füreinander.

Unterdessen rücken die Japaner näher. Hogg sieht ihre einzige Überlebenschance darin, nach Westen zu fliehen, über die Seidenstrasse, um sich und die Kinder im Dorf Shandan am westlichen Ende der Wüste Gobi in Sicherheit zu bringen.

Unterstützt von Madame Wang, die sie für ihre strapaziöse Reise mit Handkarren, Vorräten und Eseln ausstattet und Hogg aufopferungsvoll vor dem Gefängnis schützt, machen sich Hogg, Lee, Chen und die Waisenkinder im tiefsten Winter auf den mehr als 1000 Kilometer langen Weg. Unterwegs im unwegsamen Gebirge und endloser Wüste haben sie mit Blizzards und Sandstürmen zu kämpfen, und sie entgehen mehrfach nur knapp dem Tod, als es zu Begegnungen mit japanischen Soldaten und chinesischen Nationalisten kommt.

Angst und Spannung wachsen, und das beeinflusst auch die Beziehung der drei Erwachsenen. Hoggs Gefühle für Lee wachsen weiter, doch er muss irritiert feststellen, dass auch Chen und Lee etwas verbindet. Gegen Ende ihrer Flucht geraten die beiden Männer aneinander, und Chen enthüllt Hogg Lees tragisches Geheimnis. Schließlich erreichen sie das Dorf Shandan…

Quellen

3Rosen Film

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile