Serie 

Dr. House

House M.D.

(Durchschnitt)
6.39
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Serientyp:
Serie (staffelbasiert)
Offizielle Website:
Produktionsfirmen:
-
Vorhandene Staffeln:
8
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Zielgruppe

Produktion

Genre

Fachbegriff

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diese Serie wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Serie angelegt von:
Serie zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Dr. House ist eine US-amerikanische Fernsehserie über den Arzt Dr. Gregory House, der gemeinsam mit seinem Team aus Spezialisten schwierige Krankheitsfälle löst. House treibt mit seiner misanthropen, pessimistischen Art seine Vorgesetzten in den Wahnsinn - hinter der Fassade steckt aber nicht nur ein medizinisches Genie, sondern auch ein faszinierender Charakter.

Handlung

Dr. Gregory House (Hugh Laurie) arbeitet als Chefdiagnostiker im Lehrkrankenhaus Princeton Plainsboro. Er und sein Team von Assistenzärzten kümmern sich allerdings selten um die “normalen”, alltäglichen Fälle im Krankenhaus. Stattdessen werden sie kontaktiert bei rätselhaften Symptomen und bisher nicht diagnostizierten Erkrankungen.

Dr. House, selbst seit einem lange zurückliegenden Unfall hinkend und Vicodin-abhängig, beweist wenig Geschick in zwischenmenschlichen Beziehungen zu seinen Untergebenen und Patienten. Hinter seiner zynischen und herablassenden Art steckt jedoch ein engagierter Arzt und vor allem ein brillianter Diagnostiker.

In jeder Episode widmet sich House mit seinem Team mindestens einem rätselhaften Fall, der meist noch in derselben Folge gelöst wird. Zusätzlich werden in der episodenübergreifenden Handlungen die Beziehungen zwischen den Charakteren und ihre Hintergrundgeschichten thematisiert.

Erste Staffel

Dr. Gregory House und sein Team, bestehend aus Dr Allison Cameron (Jennifer Morrison), Dr Robert Chase (Jesse Spencer) und Dr Eric Foreman (Omar Epps), werden von der Krankenhausleiterin Dr Lisa Cuddy (Lisa Edelstein) am Princeton Plainsboro Hospital eingestellt, um dort die rätselhaftesten, scheinbar unlösbaren Fälle aufzuklären. Bei seinem besten Freund, dem Onkologen Dr. James Wilson (Robert Sean Leonard), holt sich Dr. House regelmäßig medizinischen wie privaten Rat.

Zu Beginn ist Dr. House aufgebaut wie eine klassische Krimireihe, in der pro Folge ein Fall gelöst wird und es wenig übergreifende Handlung gibt. Bald erfahren stehen allerdings mehr und mehr die Charaktere im Mittelpunkt. Besonders die Beziehung zwischen Dr. House und Dr. Cameron, die zeitweise romantische Gefühle für ihn hat, ist ein Schwerpunkt der ersten Staffel. In den letzten Folgen behandelt Dr. House außerdem den Mann seiner Exfreundin Stacy Warner (Sela Ward) und muss sich so den Fehlern seiner Vergangenheit stellen.

Zweite Staffel

Auch in der zweiten Staffel versucht Dr. House verzweifelt, über den Verlust seiner Ex-Freundin hinweg zu kommen. Diese übernimmt zeitweise einen Job in der Rechtsabteilung des Prinston Plainsboro, sodass sich House täglich mit ihr konfrontiert sieht.

Auch Dr. Cameron muss mit ähnlichen Problemen kämpfen: Noch immer fühlt sie sich zu Dr. House hingezogen, weiß aber auch, dass die Beziehung keine Zukunft hätte. Sie leidet unter der Situation, mit Dr. House täglich zusammenarbeiten zu müssen.

Am Ende der Staffel sucht außerdem der Ehemann einer ehemaligen Patienten von Dr. House Rache und schießt auf Dr. House. Dieser versucht, vom Krankenbett aus die Diagnose seines aktuellen Patienten fortzusetzen, leidet aber als Folge des Angriffs an Halluzinationen. Dr. House muss sich nun nicht nur Selbstzweifeln stellen, sondern auch lernen, seinem Team bei der Diagnose zu vertrauen.

Dritte Staffel

Am Anfang der Staffel ist Dr. House aufgrund der Behandlung mit Ketamin zeitweise wieder in der Lage, sein Bein zu benutzen. Als House sich weigert, sich bei einem Patienten für die schlechte Behandlung zu entschuldigen, beginnt der Polizeiinspektor Michael Tritter (David Morse), gegen House aufgrund seiner Vicodin-Sucht zu ermitteln.

Dr. Cameron kommt endlich über ihre Gefühle für Dr. House hinweg und beginnt eine, zunächst geheime, Beziehung mit Dr. Chase.

Dr. Foreman ist nicht mit den Methoden von Dr. House einverstanden und beginnt, sich nach anderen Jobs umzusehen. Als Dr. Chase sich beschwert, dass House seine Diagnosen nicht anerkennt, wird er von diesem gefeuert. Foreman und Cameron entscheiden sich daraufhin endgültig, das Team von House ebenfalls zu verlassen.

Vierte Staffel

Zunächst möchte House ohne Team weiterarbeiten, doch auf Drängen von Cuddy und Wilson beginnt er doch, nach neuen Teammitgliedern zu suchen. Nach einem langen “Castingprozess” wird er in Dr. Lawrence Kutner (Kal Penn), Dr. Chris Taub (Peter Jacobson) und Dr. “Thirteen” (Olivia Wilde) fündig.

Foreman arbeitet zeitweise an einem anderen Krankenhaus in einem ähnlichen Job wie House, kehrt jedoch später zum Team zurück. Dr. Wilson beginnt eine Beziehung mit Amber (Anne Dudek), einer der Anwärterinnen auf einen Platz im neuen Team von House. Am Ende der Staffel erlebt der Zuschauer in einer spektakulären Doppelfolge ihren Tod.

Fünfte Staffel

Dr. House scheint nach Ambers Tod zynischer und härter denn je. Wilson, der seinen Verlust noch nicht überwunden hat, kündigt, woraufhin House derart rücksichtslos mit ihm umgeht, dass es auch zwischen den beiden zum Bruch kommt. House lässt ihn von einem Privatdetektiv beschatten. Eine Zeit lang will Wilson nichts mit ihm zu tun, doch nach dem Tod von House’ Vater ändert er seine Meinung.

13, die an der Huntington-Krankheit leidet, sieht sich immer mehr mit ihrer eigenen Sterblichkeit konfrontiert. Sie nimmt an einer Studie unter der Leitung von Dr. Foreman teil und beginnt eine Beziehung mit ihm.

Cuddy setzt währenddessen alles daran, endlich Mutter zu werden. Außerdem nähern sie und House sich immer mehr einander an und schlafen, nach einer Entgiftung vom Vicodin, letztlich miteinander.

House leidet jedoch immer mehr unter dem Tod Ambers und hat Halluzinationen, in denen diese vorkommt. Die Halluzinationen werden immer stärker und realer, bis House nicht mehr zwischen Realität und Illusion unterscheiden kann. Am Ende der Staffel realisiert House, dass die Nacht mit Cuddy nur eine Halluzination war und er noch immer unter seiner Vicodin-Sucht leidet. In der letzten Folge wird er von Cuddy und Wilson in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Hauptcharaktere

Dr. Gregory House (Hugh Laurie) ist die titelgebende Hauptfigur der Serie. Seit er bei einem Unfall beinah sein Bein verlor ist er abhängig von Morphium und hinkt. Er ist alleinstehend, zynisch und zu allen Personen in seinem Umfeld unfreundlich bis herablassend. Trotzdem ist er ein sehr engagierter Arzt, der sein medizinisches Geschick immer wieder unter Beweis stellt.

Dr Lisa Cuddy (Lisa Edelstein) ist die Geschäftsführerin des Krankenhauses Princeton Plainsboro und die direkte Vorgesetzte von Dr House. Sie steht seinen Methoden kritisch gegenüber und versucht ihn zu normalen Krankenhausdienst zu bewegen. Gleichzeitig stellt sie sich schützend vor ihn und bügelt Konflikte wieder aus, die seine unfreundliche Art immer wieder verursacht.

Dr James Wilson (Robert Sean Leonard) ist Onkologe im Princeton Plainsboro. Er ist ein freundlicher und unkomplizierter Mensch mit einem Hang zu häufigen Eheschließungen und außerehelichen Affären. Trotz seiner Sensibilität ist er der beste – und der einzige – Freund von Dr. House.

Das ursprüngliche Team

Dr Allison Cameron (Jennifer Morrison) ist eine Assistenzärztin von Dr. House. Sie besitzt große Einfühlsamkeit und zwischenmenschliches Geschick, welches ihr bisweilen hilft, sich für die Patienten einzusetzen und gegen Dr. House zu argumentieren. Sie war vorübergehend auch romantisch an Dr. House interessiert, gibt ihre Absichten jedoch bald auf. Sie ist langfristig mit ihrem Kollegen Dr Robert Chase lieert.

Dr Robert Chase (Jesse Spencer) ist ein weiterer Assistenzarzt in Dr. Houses Team. Er ist Australier und von zurückhaltendem, gleichgültig bis sanftmütigem Gemüt. Er hat Potential als Arzt und könnte mehr erreichen, verfolgt seine Karriere aber nie mit dem nötigen Biss.

Dr Eric Foreman (Omar Epps)ist der dritte Assistenzarzt im ursprünglichen Team. Er kommt aus bescheidenen Verhältnissen und ist sehr ehrgeizig und bisweilen rücksichtslos in Bezug auf seine Karriere. Er ist Dr. House am ähnlichsten und trägt neben diesem die meisten persönlichen Konflikte mit anderen in seinem Umfeld aus.

Das neue Team

Dr. Lawrence Kutner (Kal Penn) ist sehr ehrgeizig und bemüht sich, Dr. House in allem zu gefallen. Dabei geht er zuweilen rücksichtslos mit den Patienten um, was ihm einen schweren Stand bei Dr. Cuddy beschert.

Dr. Chris Taub (Peter Jacobson) ist ein ehemaliger Schönheitsschirurg und der älteste unter Houses Assistenten. Er ist selbstbewusst genug, seine Meinung vor House und allen anderen zu verteidigen. Dabei ist er jedoch auch oft ungeduldig und herablassend.

Dr. “Thirteen” (Olivia Wilde) ist die einfühlsamste und beliebteste Ärztin im neuen Team. Sie kann sich gut in Patienten hineinversetzen und hat mit ihnen guten Kontakt. Mit tödlichen Erkrankungen oder tödlich verlaufenden Behandlungen kann sie nicht gut umgehen. Sie muss sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen, da für sie selbst Gefahr besteht an der Huntington-Krankheit zu leiden.

Hintergründe

Die Serie läuft seit 2004 in den USA und ist dort – wie auch in Deutschland – ein Quotenhit. Zu den vielen Auszeichnungen, die Dr. House bereits gewinnen konnte, gehören mehrere Emmys und Golden Globes. Auch Hauptdarsteller Hugh Laurie wurde bereits mehrfach für seine Darstellerleistung ausgezeichnet.

Weitere Informationen im Internet

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile