Teil
< 2 >
US 
Hostel 

Hostel 2

Hostel: Part II

abstimmen
(40 Stimmen)
3.27
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-06-07
Laufzeit:
93 Minuten
Budget:
$10,200,000
Einspielergebnis:
$35,246,833
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
89.204.153.101
Hilfe

Filminformationen einbinden

Im zweiten Teil lockt eine Slowakin drei Amerikanerinnen von Rom in die Slowakei. Zwei testosterongesteurte Amis reisen ebenfalls dorthin. In "hostel 2" wird wieder im Tarantino-Stil geschlachtet: Da werden Köpfe abgeschlagen, Frauen geschlachtet, ein Penis abgeschnitten und von Hunden gefressen, es wird gevögelt und-so-weiter. Tortureporn von Quentin Tarantino und Eli Roth.

Handlung

Prolog: Paxton (Jay Hernandez), der Überlebende des ersten Teils, leidet noch immer unter den schrecklichen Erinnerungen. Selbst einen italienischen Kommissar (Luc Merenda) hält er für ein Mitglied der Bande von reichen Menschen, die sich in das Rucksacktouristentötungsevent einkaufen. Als seine Freundin Stephanie (Jason Douglas) ihm sagt, ihre Schwester wüsste Bescheid, dass sie im Haus ihrer Großmutter seien, wird Paxton panisch: Niemand dürfe wissen, wo er sich gerade aufhalte. Am nächsten Morgen wird Stephanie vom Kettensägenlärm eines Gärtners geweckt. Sie winkt dem Mann zu und geht in die Küche. Sie findet Paxton am Frühstückstisch sitzend. Die Katze schleckt ihm den Hals-Stumpf. Paxtons Kopf ist verschwunden.

Die Amerikanerinnen Beth (Lauren German), Whitney (Bijou Phillips) und Lorna (Heather Matarazzo) brechen auf ihrer Europareise von Italien auf nach Prag. Die verführerische Slowakin Axelle (Vera Jordanova), die ihnen bei einem Malkurs unter Leitung einer exzentrischen Kunstlehrerin (Edwige Fenech) Modell stand, begleitet das Trio. Sie schlägt ihnen vor, in ein slowakisches Wellness-Bad zu reisen.

Sobald die Mädchen dort ankommen, gehen Botschaften mit den Fotos aus ihren Pässen in alle Welt. Reiche Männer bieten bei der Auktion, in der der Wert eines einzigen Mädchens auf 50.000 Euro steigt. Zwei Bieter gewinnen: der testosteronstrotzende Todd (Richard Burgi) und der brave Familienvater Stuart (Roger Bart) sind alte Schulfreunde. Sie reisen in die Slowakei.

Die Mädchen steigen in einer Jugenherberge ab und verbringen den Abend auf einem Dorffest. Dort holen sich Todd und Stuart schon ein wenig Appetit und begutachten ihre Opfer. Staurt macht die Bekanntschaft Beth’ und spürt gewisse Skrupel, die Todd verstreut: “Die Mädchen zu killen ist besser als jeder Sex.” Die trutschige Lorna verknallt sich auf dem Fest in den stattlichen Hühnen Roman (Roman Janecka), der sie zu einer Bootsfahrt einlädt. Er küsst sie, bevor er sie niederschlägt. Lorna erwacht in einer Folterkammer. Sie hängt über einem Bassin. Eine elegante Dame steigt ein und schlachtet Lorna, um in ihrem Blut zu baden.

Whitney lässt sich von dem kernigen Miroslav (Stanislav Ianevski) vögeln, bis sie – von Alkohol betäubt – ohnmächtig wird. Sie erwacht ebenfalls in einem Verlies. Sie kann einer Schminkerin (Liliya Malkina) in Notwehr die Nase abbeißen, doch auch sie wird überwältigt.

Beth flüchtet aus dem Bad, als seltsame Männer sie beobachten. Sie wird von Axelle aufgegabelt. Doch in deren Haus findet sie den Kopf von Paxton und andere Häupter früherer Opfer. Beth wird überwältigt und ebenfalls in ein Verlies verschleppt.

Todds Pager läutet nach Beth’ Gefangennahme während eines Blowjobs mit einer Slowakin. Er stößt die Dame von seinem Schwanz und eilt mit Stuart zur Folterkammer.

Stuart erkennt Beth wieder und verspricht ihr, sie zu retten. Doch dann schlägt er sie nieder, fesselt und knebelt sie erneut: “Wenn ich schon meine Frau nicht töten kann, dann wenigstens dich”.

Währenddessen hantiert Todd mit einer Kreissäge orgiastisch vor Kraft strotzend grinsend und schließlich herumalbernd. Aus Versehen skalpiert er Whitney und gerät in Panik. Da er sie nicht töten kann, hetzen die Wärter Hunde auf ihn. “Ich habe doch bezahlt”, schreit Todd, bevor ihn die Hunde verputzen.

Whitneys blutender Kopf wird verbunden. Da die Leiterin (Monika Malacova) ihre ausbleibende Lebenserwartung auf zwanzig Minuten schätzt, wird Whitney an einen weiteren Kunden (Ruggero Deodato) verscherbelt. Dieser Kunde “vernascht” gerade den schmucken Muskelprotz Miroslav bei lebendigem Leibe. Nackt auf eine Bank geschnallt, muss Miroslav mit ansehen, wie der Mann an einem Tisch seinen Gastrocnemius (Wadenmuskel) und seinen Musculus sartorius (Oberschenkelmuskel) verspeist – zu “L’amour est un oiseau rebelle” aus Bizets “Carmen”.

Als Stuart den angefressenen Leichnam Todds sieht, glaubt er, Whitney habe ihm das angetan. Er eilt in Whitneys Raum und schlägt ihr den Kopf ab. Bei seiner Rückkehr, lügt ihm Beth vor, sie habe sich letzte Nacht in ihn verliebt. Sie verführt ihn zum Sex. Als er in sie eindringen will, greift Beth nach einem Meißel und schlägt Stuart nieder. Sie fesselt ihn an den Folterstuhl. Sie schiebt ihm einen Spieß ins Ohr, um den Code – es ist ihr eigener Geburtstag – 12-12- zu erfahren. Doch die Wächter eilen in den Raum. Beth holt Stuarts Penis aus der Hose und droht, ihn abzuschneiden, wenn ihr etwas geschehe. Als Milliardenerbin verlangt sie nach dem Chef des Unternehmens, Sasha (Milan Knazko), der zuvor aus Vergnügen ein slowakisches Kind erschossen hat, das ihm dessen Spielkameraden ausgeliefert hatten. Beth will sich, noch immer mit Stuarts Penis zwischen den Scheren, freikaufen: “Nennen Sie mir einen verdammten Preis!” Sasha fordert nur einen Preis: Den Tod Stuarts. Beth schneidet ihm den Schwanz ab und wirft ihn den Hunden zum Fraß vor. Stuart krepiert schreiend. Beth erhält eine Tätowierung und darf gehen.

Epilog: Wieder gibt es ein Dorffest. Ein Kind stiehlt Axelle die Handtasche. Als sie ihm folgt, steht Beth vor ihr und schlägt ihr den Kopf ab. Die blutrüstgen Kinder, die zuvor dem Clubchef Sasha ihren Kameraden geopfert haben, spielen mit Axelles Kopf Fußball.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile