DE 
 

Prinzessinnenbad

 
abstimmen
(12 Stimmen)
6.33
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-02-11
Laufzeit:
92 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

Genre

Gattung

Quelle

Fachbegriff

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Regisseurin Bettina Blümner begleitet in ihrer Langzeitstudie die drei Kreuzberger Mädchen Klara, Mina und Tanutscha durch ihren Alltag im Berliner Multi-Kulti-Kiez Kreuzberg. Blümners Langfilm-Debüt gewann auf der Berlinale 2007 den Preis „Dialogue en Perspective“.

Handlung

Drei Mädchen sitzen auf der grünen Wiese eines Freibades, albern herum, plaudern und rauchen. Es stellt sich heraus, dass die Drei Mina, Klara und Tanutscha sind. Alle 15 Jahre alt und bei ihren allein erziehenden Müttern in Berlin-Kreuzberg zu Hause, wo auch ihr Sommertreff das “Prinzenbad” zu finden ist.

Die Langzeitstudie stellt ihren auf den ersten Blick stumpfen Alltag vor, wobei sich recht bald zeigt, dass die Mädchen weit mehr sind, als ihre raue Fassade aus Party, hartem Ghetto-Sprech und TelefonFlirt-Gesprächen offenbart. Es sind drei Freundinnen, die sich ihr ganzes junges Leben kennen und einander vertrauen.

Natürlich geht es in ihren Gesprächen um pubertäts-typische Themen, wie Partys, Jungs, Drogen, Liebe oder Schule, aber vielmehr wird deutlich, wie die drei einander stützen, um ihr Leben zu bewältigen.

Klara

Da ist die blonde Klara, die einfach nicht mehr zur Schule geht und deshalb ihre Ausbildung in einem “Schulverweigererprojekt” erhält, die trotz ihrer Jugend schon unzählige “Beziehungen” hatte. Von ihrer Mutter, die bald ihren Freund heiraten will, den Klara nicht mag, bekommt sie neben der Grundregel “Kein Heroin. Keine Schwangerschaft.”, nicht vielmehr an Erziehung auf den Weg.

Mina

Mina, die zwar im Café ihres Vaters jobt, aber bei ihrer Mutter lebt. Sie ist schon einige Monate mit ihrem Freund George glücklich zusammen, der aber nach seinem Abi für ein Jahr nach Südamerika möchte, während sie in Berlin für ihren Schulabschluss lernen muss. Manchmal wünscht sie sich insgeheim, er würde durch die Prüfungen rasseln und bei ihr bleiben.

Tanutscha

Die Halb-Iranerin, die ohne ihren Vater aufwächst und in ihrer Jugend sexuell belästigt wurde. Sie kämpft für mehr Freiheiten von ihrer Mutter und wünscht sich am freizügigen Leben der anderen mehr zu partizipieren.

Wenn der Zuschauer nach den 90 Minuten die drei Mädchen verlässt hat er das Gefühl ein Stück weit an deren Leben teilgenommen zu haben. Obwohl niemand vorhersagen kann, was aus ihnen werden wird, hinterlässt die Doku ein Bild dreier junger Kreuzberger Frauen, die dank der gegenseitigen Hilfe wohl ihren Weg bestreiten werden.

Getragen wird das Portrait der Drei und ihrer Kreuzberger Heimat von Berliner Impressionen und dem Hiphop-Soundtrack, der viel zu einem authentischen Bild des Multi-Kulti-Kiezes beiträgt.

Wissenswertes

  • Prinzessinnenbad ist Bettina Blümners Langfilmdebüt. Der Film wurde auf der Berlinale 2007 mit dem Preis “Dialogue en Perspective” ausgezeichnet und wurde 2008 auf dem Deutschen Filmpreis mit der Lola für den Besten Dokumentarfilm geehrt.

  • George brach seine ursprünglich für ein Jahr geplante Südamerika-Reise früher ab und kehrte zu seiner Mina zurück.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

  • Die offizielle deutsche Website zum Film mit Informationen zum Einsatz des Films in der Schule

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile