US 
 

Frühstück bei Tiffany

Breakfast at Tiffany's

abstimmen
(76 Stimmen)
6.39
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1961-10-05
Laufzeit:
110 Minuten
Budget:
$2,500,000
Einspielergebnis:
$9,500,000
Sprachen (im Original):
Englisch, Portugiesisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Einfluss

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Kein Film setzt Audrey Hepburns Charme besser um als diese romantische Verfilmung von Truman Capotes erfolgreichem Roman, der die zierliche Schauspielerin zum Superstar katapultierte. Für den Titelsong "Moon River" gab es einen Oscar.

Nach der Romanvorlage von Truman Capote kam 1961 dieser Klassiker von Regisseur Blake Edwards in die Kinos, der ein Welthit wurde. Das Romanende wurde hierfür abgeändert: Während im originalen Theaterstück nur noch die Erinnerung an Holly Golightly bleibt, finden die beiden Hauptdarsteller im Film schließlich zueinander.

Handlung

Holly Golightly (Audrey Hepburn), das hübsche Mädchen von nebenan, liebt es, sich die Dinge im Schaufenster des Kaufhauses Tiffany’s anzusehen. Doch sie lebt allein mit ihrer Katze in einer billigen Mietwohnung in Manhattan. Alles was sie hat, sind eine Menge Verehrer, die ihr Geld zustecken sowie eine mysteriöse Verbindung ins Gefängnis von Sing Sing. In ihrem Haus wohnt auch der hysterische Mr. Yunioshi (Mickey Rooney), der sich immer aufregt, weil sie dauernd den Schlüssel vergisst.

Da zieht ein neuer Bewohner ein. Paul Varjak (George Peppard) muss bei ihr klingeln, weil er zwar von seiner Geliebten ein Zimmer gesponsert bekommt, jedoch noch keinen Schlüssel hat. Holly heißt eigentlich Lulamae, und Paul erinnert sie an ihren Bruder Fred. So kommen “Holly” und “Fred” ins Gespräch. Im Laufe der Zeit lernen sich die beiden kennen und mögen. Beide haben ein vorbelastetes Leben: Holly war in jungen Jahren schon mit Doc Golightly (Buddy Ebsen) verheiratet und Paul lässt sich von 2 E (Patricia Neal) unterhalten, die sich scheinbar in ihn verliebt hatte, als er vor vielen Jahren sein einziges Buch “Nine Lives” veröffentlichte. Paul hasst Hollys unstetes Leben, aber er liebt es, Zeit mir ihr zu verbringen und bewundert ihre natürliche Fröhlichkeit. Natürlich verlieben sich die beiden nach einiger Zeit.

Eines Tages wird 2 E auf einen mysteriösen Mann aufmerksam, der jeden Tag ums Haus schleicht. Beide halten ihn für einen von 2 E’s Mann beauftragten Detektiv. Paul will sich absichtlich verfolgen lassen und stellt den älteren Mann schließlich zur Rede. Es stellt sich heraus, dass dieser keineswegs ein Detektiv ist, sondern der Ehemann von Holly, Doc Golightly. Dieser möchte Holly, oder besser: Lulamae Barnes, zurückgewinnen. Doch Holly besteht darauf, dass sie längst geschieden sind und lässt sich auch nicht von Anspielungen auf ihren geliebten Bruder Fred beeinflussen.

Paul gesteht ihr bald seine Liebe. Holly weist ihn zurück, weil sie mit einem neuen Geliebten (José Luis de Vilallonga) nach Brasilien auswandern will. Die Schlusssequenz ist dramatisch, doch schließlich finden die beiden doch zueinander. Happy End.

Wissenswertes

  • Truman Capote wollte die Rolle der Holly Golightly mit Marilyn Monroe besetzen. Die startete aber gerade ihre Filmkarriere und ihr Manager fand, eine Rolle als Callgirl könnte dafür schädlich sein.
  • Die rassistische Darstellung des japanischen Nachbarn durch Mickey Rooney mit Zahnprotese wurde von verschiedenen Seiten kritisiert.
  • Eine Sängerin nennt sich ebenfalls Holly Golightly
  • 1995 hatte die Band Deep Blue Something einen Hit mit dem Lied Breakfast at Tiffany’s
  • Der Titelsong Moon River wurde durch den Film zum Hit.
  • In der letzten Szene, als George Peppard mit Audrey Hepburn im Regen spricht, sind seine Haare einmal nach hinten und einmal zur Seite gekämmt.
  • In den späten 1960er Jahren gab es auch ein Broadway-Musical “Breakfast at Tiffany’s” mit Mary Tyler Moore als Holly, welches allerdings keinen Erfolg hatte.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet und Literatur

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile