DE 
 

Der bewegte Mann

 
abstimmen
(12 Stimmen)
5.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1994-10-06
Laufzeit:
90 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Schräge Komödie über die Abgründe von Liebe und Sexualität vor der Kulisse der Kölner Schwulenszene. Der nach der Comic-Vorlage von Ralf König gedrehte Film avancierte mit über sechs Millionen Zuschauern zu einer der erfolgreichsten deutschen Kinoproduktionen und gewann 1995 den Bundesfilmpreis.

Du…Norbert…da hockt ein nackter Hetero auf deinem Wohnzimmertisch!

Die mehrfach ausgezeichnete Schwulen-Komödie wurde nicht nur für die beiden Hauptdarsteller Joachim Król und Til Schweiger zum Karrieresprungbrett, sondern war auch Auftakt für eine Reihe deutscher Beziehungskomödien im Kino der 1990er Jahre.

Handlung

Axel und die Frauen

Als Doro (Katja Riemann) ihren Freund Axel (Til Schweiger) bei einem heißen Liebesabenteuer auf der Toilette in flagranti ertappt, hat sie die Nase voll. Sie setzt ihn vor die Tür.

Axel macht sich also daran, eine neue Bleibe zu finden und als ihm keine seiner Ex-Freundinnen Unterschlupf gewähren will, kommt er zunächst bei seinem Freund Günter (Horst Scheel) unter. Dort trifft er bei einer Männer-Selbsthilfegruppe auf den schwulen Walter – genannt Waltraut (Rufus Beck). Dieser bietet ihm an, für ein paar Tage bei ihm einzuziehen. Da Axel keine andere Bleibe mehr hat, nimmt er das Angebot dankbar an.

Axel und die Männer

Waltrauts Hoffnungen auf eine heiße Liebesnacht mit dem attraktiven Hetero lösen sich jedoch rasch in Luft auf. Irritiert durch Waltrauts eindeutige Avancen, ergreift Axel schon bald die Flucht nach vorn und zieht zu Waltrauts Freund Norbert (Joachim Król).

Auch dieser hat ein Auge auf Axel geworfen und kann sein Glück kaum fassen. Als er jedoch einen zaghaften Verführungsversuch beim gemeinsamen Dia-Abend startet, wird dieser durch die hereinstürmende Doro unterbrochen, die sofort eine andere Frau in Verdacht hat. Als sie feststellt, dass nicht eine andere Frau, sondern der nackte Norbert hinter der Schranktür steckt, fällt sie aus allen Wolken. Dennoch verträgt sich das Paar bald wieder, denn Doro ist schwanger. Die beiden heiraten.

Axel und Doro

Von nun an traut sie ihrem Axel jedoch noch weniger über den Weg. Zu recht, denn als Doro für ein paar Tage verreisen möchte, verabredet dieser ein Schäferstündchen mit seiner Jugendfreundin Elke (Antonia Lang). Aus Angst erwischt zu werden, fragt Axel Norbert, ob dieser ihm dafür seine Wohnung zur Verfügung stellen würde. Norbert lebt inzwischen mit dem grobschlächtigen Metzger Horst (Armin Rohde) zusammen, und obwohl ihm die Idee ganz und gar nicht behagt, willigt er letztendlich doch ein.

Als jedoch Doro ihre Reisepläne kurzfristig ändert und in Norberts Wohnung nicht nur den völlig mit einem Aphrodisiakum zugedröhnten Axel auf dem Wohnzimmertisch, sondern auch Elke und Metzger in flagranti antrifft, überschlagen sich die Ereignisse.

Als nun auch noch bei Doro die Wehen einsetzen, bleibt Norbert gar nichts anderes übrig, als sie ins Krankenhaus zu begleiten. Denn Axel ist nach wie vor nicht ansprechbar. Nachdem die Geburt gut verlaufen ist, ist auch Axel wieder in die Wirklichkeit zurückgekehrt. Ihm steht nun nicht nur die Konfrontation mit Doro und Norbert bevor, sondern auch die Verantwortung in seiner neuen Rolle als Vater…

Die Comicvorlage

Der Film entstand nach den Comics Der bewegte Mann und Pretty Baby von Ralf König. Mit über 6,5 Millionen Kinobesuchern in Deutschland ist er einer der erfolgreichsten deutschen Filme überhaupt. Trotz oder auch wegen des Kassenerfolgs entstand Kritik an dem Film, auch von König selbst. Obwohl in der Buchvorlage von Ralf König sowohl Hetero- als auch Homosexuelle durch eine überspitzte Darstellung karikiert werden, betrifft dies im Film nur die schwulen Protagonisten, während der Blickwinkel des Films für den Massenmarkt in die Heteronormativität gerückt wird.

Weiterführende Hinweise

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile