US 
 

Thelma & Louise

 
abstimmen
(16 Stimmen)
6.31
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1991-05-24
Laufzeit:
129 Minuten
Budget:
$16,000,000
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

Regisseur:
Autor:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Einfluss

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Thelma & Louise ist ein amerikanischer Roadmovie aus dem Jahre 1991 über Emanzipation, Unterdrückung und Frauenfreundschaft. Aus einer spontanen Wochenendfahrt wird ein Abenteuer, in dem sich die beiden engen Freundinnen mit der unterdrückenden und sexistischen Männerwelt anlegen.

Handlung

Regisseur Ridley Scotts schuf mit Thelma & Louise einen tragikomischen Film, der sich intensiv mit weiblicher Emanzipation, gegenseitiger Zuneigung und Unterdrückung befaßt. Thelma (Geena Davis) hat in ihrem Hausfrauendasein nichts zu lachen, und Louise (Susan Sarandon) kommt in ihrem Leben als Kellnerin auf keinen grünen Zweig. Um sich von ihren privaten Sorgen und Problem zu distanzieren entschließen sich die beiden im Grunde ziemlich ungleichen Frauen gemeinsam in den Urlaub zu fahren, fern von ihren Männern und anderen Unterdrückern. Thelma&Louise bilden ein perfektes Paar, regelrecht ein Geschwisterpaar. Louise kommt dabei symbolisch die Rolle der großen Schwester zu, Thelma nimmt die der kleinen Schwester an. Auf dem Weg zu einer abgelegenen Berghütte machen die beiden Freundinnen einen Zwischenstop in einer Bar, wo Thelma prompt einen Verehrer am Hals hat. Dieser ist reichlich alkoholisiert und fällt schließlich über Thelma her um sie zu vergewaltigen. Doch kann Louise sie von dem Typen befreien, den sie schließlich mit ihrem Revolver tötet. Dies ist die Initialzündung für die Kernhandlung des Abenteuers der beiden Frauen. Da die beiden sich sicher sind, im konservativen amerikanischen Süden und dazu noch als Frauen vor der Polizei nicht auf Notwehr plädieren zu können, flüchten sie vor den Gesetzeshütern quer durch die Vereinigten Staaten. Dabei haben sie eine Vielzahl an Abenteuern und Prüfungen zu bestehen. Unterwegs werden die beiden von dem prahlerischen J.D. (Brad Pitt) bestohlen, der ihnen ihr gesamtes Geld abnimmt. Gezwungenermaßen sind die beiden Frauen nun auch auf Raubüberfälle angewießen, was die Aufmerksamkeit der Polizei nun noch mehr auf sie zieht. Allein der Polizist Hal (Harvey Keitel) versucht die Not und die Unterdrückung der beiden Frauen zu verstehen, und sie als Opfer ihrer Lebensumstände zu betrachten. Während ihrer Fahrt geraten Thelma und Louise mehrmals an einen Lastwagenfahrer. Dieser pöbelt sie jedesmal an. Schließlich jagen sie mit gezielten Schüssen seinen Tanklastwagen in die Luft. Die Polizei kommt den beiden indessen immer näher. Schließlich sind sie von Polizeiwagen umzingelt. Der einzige Ausweg, den die beiden Frauen sehen, ist, mit ihrem Auto in die Schlucht des Grand Canyons hinunterzurasen,

Hintergründe

Die Filmmusik stammt aus der Feder Hans Zimmers, der eine charaktervolle, sehr emotionale Musik schuf. Markant sind die an die Gruppe “Dire Straits” erinnernden Gitarren-Riffes. Thelma & Louise war die erste Zusammenarbeit von Regisseur Ridley Scott mit dem Komponisten Hans Zimmer. Der Film wurde nach seinem Erscheinen kontrovers diskutiert und als „gewaltverherrlichend” beschimpft, da in ihm Frauen als sich wehrende Mörderinnen auftreten, und er das Klischee des männlich dominierten Roadmovies sprenge. Der Film ist mit allerhand Preisen ausgezeichnet worden. Callie Khouri hat für das beste Originaldrehbuch den Oscar gewonnen, Geena Davis und Susan Sarandon erhielten diesen Preis in der Kategorie Beste Hauptdarstellerinen. Adrian Biddle (Beste Kamera), Ridley Scott (Beste Regie) und Thom Noble (Bester Schnitt) wurden jeweils für den Oscar nominiert. Khouri gewann schließlich den Golden Globe Award. Geena Davis und Susan Sarandon wurden in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Drama sowie der Film an sich (Bester Film – Drama) für diesen Preis nominiert. Es folgten unzählbare Nominierungen und tatsächliche Erfolge bei den meisten wichtigen Filmpreisen der Welt.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile