CN 
 

Der Fluch der goldenen Blume

满城尽带黄金甲

abstimmen
(12 Stimmen)
6.75
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2006-12-21
Laufzeit:
114 Minuten
Sprachen (im Original):
Chinesisch
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Der Fluch der goldenen Blume
  • Sort
    Mǎn chéng jìn dài huáng jīn jiǎ
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Vom Regisseur des Films "Hero", dem Chinesen Zhang Yimou, stammt dieser Martial-Arts-Film, der am Hof des chinesischen Kaisers im 10. Jahrhundert spielt und seinerzeit der teuerste in China gedrehte Film war.

Handlung

Der Königshof

Es ist das China der späten Tang Dynastie vor mehr als 1000 Jahren. Die bewaffneten Konflikte an der mongolischen Grenze sind nicht die einzigen Probleme, die den König (Chow Yun Fat) umtreiben. Denn hinter der Fassade aus Glanz und Gold, die die Königsfamilie nach Aussen hin ausstrahlt, und die durch ein bis ins kleinste Detail ausgeführtes höfisches Zeremoniell verankert ist, ist die Harmonie im Innern längst einer unheilvollen Verstrickung in Lügen, Verrat und Verbrechen gewichen.

Dies bleibt auch Prinz Jie (Jay Chou) nicht verborgen, als dieser von seiner langjährigen militärischen Ausbildung an den königlichen Hof zurückkehrt. Bald schon merkt er, dass nicht nur das Verhältnis seines Vaters zu seiner Ehefrau (Gong Li) im wahrsten Sinne des Wortes vergiftet ist, sondern dass auch seine beiden Geschwister, Kronprinz Xiang (Liu Ye) und der jugendliche Prinz Cheng (Qin Junjie) in das undurchsichtige Geflecht aus Machtgier, Liebe, Eifersucht und Hass verstrickt sind.

Verstrickung und Machtgier

Da ist der Leibarzt des Königs (Ni Dahong), der jeden Tag die Medizin für die Königin nach einem Spezialrezept zusammen braut, das vom Regenten persönlich zusammengestellt wurde. Und da ist die Tochter des Arztes (Li Man), die den Trank jeden Tag aufs neue der Königin serviert. Nebenbei hat das junge Mädchen jedoch auch noch andere Ambitionen, die auch der Königin nicht verborgen bleiben: Sie möchte ihr Liebesverhältnis mit dem Kronprinzen Xiang lieber fern ab vom Königspalast fortsetzen und drängt diesen, seinen Vater um Erlaubnis zu bitten, in die Provinzstadt Qingzhou zu ziehen.

Doch sie hat die Rechnung ohne die Königin gemacht, die selbst durch eine erotische Liaison mit ihrem Stiefsohn verbunden ist und sich nun von ihrem Liebhaber verraten fühlt. Denn dieser war in der Zeit, in der ihr Sohn Jie fort war, ihr einziger Vertrauter in der Einsamkeit des goldenen Käfigs, die der Königspalast für sie ist. Nun hat sie jedoch ihren Sohn zurück und klagt diesem ihr psychisches und physisches Leid. Sie hegt einen üblen Verdacht, der ihr bald auch bestätigt werden soll. Denn die mysteriöse Krankheit, unter der sie leidet, ist seit der Einnahme der von ihrem Gatten verschriebenen Medizin durchgängig schlechter geworden.

Der Tag des Chrysanthemen-Festes

Der König ist jedoch nicht der Einzige, der Vorkehrungen trifft, um seiner unglücklichen Ehe zu entkommen. Denn auch die Königin hat mörderische Absichten: Sie hat bereits mehrere Tausend goldene Chrysanthemen für ein Heer von Kriegern gestickt, die am Tage des traditionellen Chrysanthemen-Festes einen blutigen Putsch gegen den König unternehmen sollen. Auch die Königssöhne haben keinen einfachen Stand in dem Gewitter aus aufgestauten Emotionen zwischen ihren Eltern. Und doch sind auch sie nicht frei von eigenen Begehrlichkeiten, und verstricken sich immer mehr in die Machenschaften, die schon bald das Königshaus auf eine harte Probe stellen.

Doch wer wird am Ende den Intrigen zum Opfer fallen? Und wer wird am Tage des traditionellen Chrysanthemenfestes als Sieger des mörderischen Kampfes hervorgehen? Die Geschichte erinnert an Shakespeare. Und wer Shakespeare kennt, der weiß: Es wird ein blutiges Ende geben!

Weiterführende Information

Weitere Informationen im Internet

Quellen

  • Presseheft des deutschen Verleihs TOBIS

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile