US 
 

Windtalkers

 
abstimmen
(3 Stimmen)
6.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2002-06-14
Laufzeit:
134 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch, Japanisch, Navajo
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Bedeutung

Genre

Produktion

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Auf wahren Begebenheiten beruhender US-amerikanischer Kriegsfilm. Im Pazifikkrieg werden zwei Soldaten mit der Bewachung von zwei Funkern betraut. Die Funker sind Navajo-Indianer, die in der Sprache der Navajo kommunizieren, eine Sprache, die für den japanischen Gegner nicht entschlüsselbar ist - solange kein Navajo gefangen genommen werden kann.

Handlung

Der amerikanische Nachrichtendienst entwickelte im Zweiten Weltkrieg einen Geheimcode, der auf der Sprache der Navajo-Indianer basierte und praktisch nicht zu knacken war – vorausgesetzt, keiner der sogenannten Code-Sprecher fiel dem Feind in die Hände. Code-Sprecher – das waren die Navajos selbst, die im Pazifikkrieg als Militärfunker in der vordersten Linie standen und für ein Land kämpften, das sie bis dahin nur unterdrückt und ausgebeutet hatte. Hinter diesen Navajos, so erzählt es John Woos Film, standen weiße Aufpasser – die den Code-Sprecher, im Zweifelsfall aber den Code selbst zu schützen hatten, von dem das Leben Tausender US-Soldaten abhing. Einer dieser Leibwächter ist im Film Marine-Sergeant Joe Enders (Nicolas Cage), der trotz einer schweren Verwundung unbedingt wieder in den Krieg ziehen will. So stößt Enders im Juni 1944 zu einer Abteilung, die auf der japanischen Insel Saipan die amerikanische Offensive anführt. Er soll dabei den indianischen Funker Ben Yahzee (Adam Beach) im Auge behalten. Trotz verlustreicher Gefechte verläuft die Operation zunächst erfolgreich: Die verschlüsselten Funksprüche Yahzees lenken das Feuer der US-Kriegsschiffe auf die japanischen Stellungen.

Während der erbitterten Kämpfe muss Enders dem Navajo das Leben retten, worauf sich in ihm erstmals persönliches Interesse an dem Mann regt, den er im Ernstfall töten muss. Als der Konvoi aus Versehen von den eigenen Leuten bombardiert wird und dabei zugleich in einen japanischen Hinterhalt gerät, scheint die Lage aussichtslos, zumal auch das Funkgerät zerstört ist. Enders erinnert sich an seinen Spezialauftrag – einen Befehl, der den ausgebrannten Hardliner inmitten des militärischen Infernos an einen moralischen Abgrund führt.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile