Teil
< 1 >
NZ 

Der Herr der Ringe: Die Gefährten

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring

abstimmen
(434 Stimmen)
6.72
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2001-12-19
Laufzeit:
178 Minuten
Budget:
$93,000,000
Einspielergebnis:
$871,368,364
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Die Gefährten
  • Sort
    Der Herr der Ringe: Die Gefährten
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Erster Teil des bildgewaltigen und vierfach oskarprämierten Fantasyepos von Peter Jackson nach dem berühmten Werk von J.R.R. Tolkien.

Handlung

Prolog

Die Geschichte beginnt mit dem Schmieden der großen Ringe. Drei für die Elben, sieben für die Zwerge und neun für die Menschen. Doch dann schmiedete der dunkle Herrscher Sauron heimlich in den Feuern des Schicksalsberges den Meisterring, um alle anderen Ringe zu beherrschen. In diesen Ring floss all seine Grausamkeit, seine Boshaftigkeit und sein Wille, alles Leben zu unterwerfen. Nachdem es so aussah, als ob ganzMittelerde (Tolkien) unter die Herrschaft Saurons fallen würde, gelang es einem letzten Bündnis aus Elben und Menschen, den dunklen Herrscher zu besiegen. Isildur schnitt den Ring von Saurons Finger, zerstörte ihn jedoch nicht und so blieb der Geist des dunklen Herrschers bestehen. Als Isildur bei einem Hinterhalt getötet wurde, fiel der Ring in den Fluss Anduin, wo er 2500 Jahre verschollen blieb. Schließlich gelangte er in die Hände des Geschöpfes Gollum (Andy Serkis) und verwandelte ihn im Laufe der Zeit in ein abstoßendes und bösartiges Wesen. Aber auch Gollum verlor den Ring, und so wurde er von dem Hobbit Bilbo Beutlin (Ian Holm) gefunden.

Der 111. Geburtstag

An seinem 111. Geburtstag beschließt Bilbo Beutlin, das Auenland zu verlassen, da er sich alt und ausgemergelt fühlt. Er vererbt seinem Neffen Frodo Beutlin (Elijah Wood) seinen gesamten Besitz. Bilbos Freund, Gandalf der Zauberer (Ian McKellen) kann ihn mit einiger Mühe davon überzeugen, Frodo auch seinen geliebten Ring zu hinterlassen.

In den folgenden Monaten findet Gandalf durch Nachforschungen jedoch heraus, dass es sich bei dem Ring um den Meisterring handelt. Der wiedererstarkte Sauron sucht überall nach ihm und hat schon seine dunklen Diener, die Nazgûl, neun Ringgeister, die als schwarze Reiter unterwegs sind, ausgeschickt, um ihn zu suchen. Durch die Gefangennahme Gollums haben sie auch vom Auenland und dem Namen Beutlin erfahren. Der Ring ist im Auenland nicht mehr sicher!

Die Flucht

Gandalf schickt Frodo nach Bree, wo er ihn wieder treffen will. Er selbst will sich mit seinem Meister Saruman (Christopher Lee) beraten. Zusammen mit seinem Freund und Gärtner Samweis 'Sam' Gamdschie (Sean Astin) macht sich Frodo nun auf den gefahrvollen Weg nach Bree. Unterwegs treffen sie noch auf Frodos Vettern Peregrin 'Pippin' Tuk (Billy Boyd) und Meriadoc 'Merry' Brandybock (Dominic Monaghan), die sie ebenfalls begleiten. Bald müssen sie jedoch erkennen, dass der Feind ihnen schon näher auf den Fersen ist, als sie befürchtet haben. Nur knapp können sie einem Nazgûl in letzter Minute entwischen.

Die Flucht nach Bruchtal

Als die vier Hobbits Bree erreichen, fehlt von Gandalf jede Spur. Statt dessen treffen sie auf einen geheimnisvollen Waldläufer (Viggo Mortensen), der Streicher genannt wird und verdächtig viel über ihren Auftrag Bescheid weiß. Sie beschließen, seinem Rat zu folgen und nicht auf Gandalf zu warten und statt dessen mit ihm nach Bruchtal, dem Heim des Elben Elrond (Hugo Weaving), zu gehen. Unterwegs werden sie jedoch wieder von den Nazgûl angegriffen und Frodo von einer vergifteten Nazgûlklinge schwer verletzt. Als sie auf Elronds Tochter Arwen (Liv Tyler) treffen, kann diese Frodo gerade noch rechzeitig nach Bruchtal bringen, wo er von Elrond geheilt werden kann. Die neun schwarzen Reiter kommen bei der Verfolgung Arwens durch einen verzauberten Fluss scheinbar ums Leben.

Die Gemeinschaft des Rings

In Bruchtal trifft Frodo auch wieder auf Gandalf, der ihm erzählt, warum er nicht in Bree erschienen war. Als Gandalf Rat bei seinem Meister Saruman holen wollte, musste er feststellen, dass dieser durch die Macht Saurons bereits korrumpiert worden war. Saruman hielt Gandalf auf der Spitze seiner Feste Orthanc gefangen. Schließlich gelang ihm jedoch mit Hilfe eines Riesenadlers die Flucht.

Elrond beruft nun eine Konferenz ein, in der über die Zukunft des Ringes entschieden werden soll. Neben Frodo, Gandalf und Streicher, der sich nun als Aragorn, der rechtmäßige Erbe des Königsthrons von Gondor entpuppt, nehmen auch Vertreter der anderen freien Völker Mittelerdes teil. Elrond berichtet ihnen, dass der Ring nur in den Klüften des Schicksalsberges, wo er einst geschmiedet wurde, zerstört werden kann. Am Ende einer hitzigen Debatte erklärt sich Frodo bereit, den Ring nach Mordor zu bringen. Ihm zur Seite wird eine Gemeinschaft gestellt, die sich aus Gandalf, Aragorn, dem Menschen Boromir (Sean Bean), dem Elben Legolas (Orlando Bloom), dem Zwerg Gimli (John Rhys-Davies) und den Hobbits Sam, Pippin und Merry zusammensetzt.

Doch schnell wird die Gemeinschaft mit vielen Problemen konfrontiert. Boromir begehrt den Ring, Legolas und Gimli sind sich nicht wohl gesonnen. Als die Gemeinschaft einen Gebirgspass überqueren will, wird sie durch Sarumans Zauberei zur Rückkehr gezwungen. Sie müssen nun durch die alte Zwergenmine Moria hindurch, einen Weg, den Gandalf unbedingt vermeiden wollte.

In den Minen von Moria

In Moria stellen sie fest, dass alle Zwerge von Orks erschlagen wurden. Durch eine Unachtsamkeit Pippins werden auch sie bald von einer Horde Orks und einem Höhlentroll angegriffen. Sie können sich nur mühsam wehren und fliehen, nur um von noch mehr Orks verfolgt zu werden. Diese fliehen jedoch, als plötzlich ein Balrog, ein Feuerdämon aus der alten Zeit, auftaucht. Gandalf stellt sich ihm in den Weg und kann ihn bezwingen. Dabei wird er jedoch von dem Dämon mit in die Tiefe gerissen.

Flucht nach Lothlórien

Völlig geschockt gelingt dem Rest der Gemeinschaft die Flucht aus Moria in das Elbenreich Lothlórien. Dort treffen sie auf die Elbenkönigin Galadriel (Cate Blanchett), die Frodo mitteilt, dass ihre Mission auf Messers Schneide steht. Sie gibt der Gemeinschaft Boote, mit deren Hilfe diese nun ihre Reise auf dem Fluss Anduin fortsetzen. Währendessen schickt Saruman eine Horde Uruks, einer Züchtung aus Ork und Mensch, auf die Fährte der Gemeinschaft, um selbst den Ring zu erlangen.

Als während einer Rast Frodo von Boromir gewaltsam bedrängt wird, den Ring für die Menschen von Gondor einzusetzen, erkennt Frodo, dass der Ring in der Gemeinschaft nicht mehr sicher ist. Er beschließt, die Reise alleine fortzusetzen.

Die Gemeinschaft zerbricht

In dem Augenblick greifen die Uruks die Gemeinschaft an. Frodo gelingt in einem Boot die Flucht, wird dabei aber von Sam beobachtet. Sam macht ihm schnell klar, dass er ihn nicht alleine ziehen lassen wird. Währenddessen werden Pippin und Merry von den Uruks bedrängt. Boromir kann in letzter Sekunde den beiden helfen, wird aber bei seiner Verteidigung getötet. Als Aragorn, Legolas und Gimli erscheinen, finden sie Boromir sterbend vor. Er kann ihnen jedoch noch berichten, dass die Uruks Merry und Pippin entführt haben. Aragorn beschließt nun mit den beiden anderen, die Uruks zu jagen und die Hobbits zu befreien, da er für Frodo und Sam nichts mehr tun kann.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile